Bei neuen Modellen der PS3 soll der Grafik-Chip nun in 40nm Fertigungsweise produziert werden. Der Vorteil des 40nm Chips liegt für Sony in der grösseren Ausbeute pro Wafer, es passen einfach mehr von den Dingern auf die gleiche Fläche. Für den Kunden und die Umwelt liegt der Vorteil in einem (etwas) geringeren Stromverbrauch von etwa 15 %. Gleichermaßen wird ein kleinerer Kühlkörper benötigt, was das Gewicht der PS3 um etwa 200 Gramm und die Kosten nach unten drückt. Das geringere Gewicht hat auch, wenngleich in kleinem Maße, Auswirkungen auf den C02-Verbrauch beim Transport zum Kunden.

Wem das Ganze einfach egal ist, der brauch auch nicht nach der neuen Modellnummer CECH-2100A Ausschau halten. Aber ein Gewinn für alle Seiten, Sony, den Kunden und die Umwelt ist es allemal.