Es ist ein fröhliches Um-die-Ecke-bring- und über-den-Jordan-schick-Festival, was in den beiden neuen Assassin’s Creed Brotherhood (ACB)-Trailern gezeigt wird. Doch ACB ist weit mehr als ein Multiplayer-Aufsatz zu Assassin’s Creed 2, wie viele so kurz nach AC2 sicher denken. Der Singleplayer-Part soll gleich groß wie der von AC2 sein aber dieses Mal eben zusätzlich mit ausgedehntem Multiplayer. Das erstaunt, denn viel Zeit blieb den Entwicklern nicht. ACB soll schließlich noch dieses Jahr rauskommen.

Das Ganze spielt in Rom des Jahres 1503 und sieht sowohl als Computergrafik-Trailer als auch InGame (Multiplayer) sehr gut und sehr blutig aus. Die Singleplayer-Story setzt genau am Ende von AC2 an und um nicht zu spoilern sei nur verraten, dass sich die Story um den Papst und dessen Gefolgsleute dreht. Zu sehen im CGI-Trailer, der die Macht der Bruderschaft eindrucksvoll demonstriert. Im zweiten Trailer seht ihr wie sich ACB im Multiplayer präsentiert. Nicht grad unblutiger, aber in jedem Fall schonmal schnetzlig-spannend: